Home
Über uns - Impressum
Luftdichtigkeit BlowerDoor
Thermographie
Gutachten / Schadstoffe
Denkmalschutz / Gutachten
Messtechnik / Labor
Galerie Reko und Neubau
Angebot & Preise
Kontakt
 


  • Schäden an Gebäuden
  • Bauablaufstörungen
  • Holzschutz
  • Brandschutz
  • Sanierung von Gebäudeschadstoffen


Schäden an Gebäuden  
 


































































Vorbeugen ist besser als Heilen, dieser bekannte und überstrapazierte Spruch, sollte trotz allem ernst genommen werden.
Wir plädieren für eine unabhängige, dem Bauherrn verpflichtete Bauleitung.

Sollten Mängel auftreten oder Anzeichen dazu vorhanden sein, müssen diese erkannt, dokumentiert und bewertet werden.
Nur eine gewissenhafte Analyse kann zur Abstellung der Mängel beitragen.

Zur Zeit werden wir verstärkt mit der Problematik von aufgetretendem Schimmel in Häusern und Wohnungen konfrontiert.
Bauherren, Eigentümer und Mieter werden auch durch die Medien verstärkt auf diese Problematik hingewiesen.
Nicht jeder Schimmel ist gesundheitsgefährdend, aber im Haus (den Bauteilen und Einrichtungsgegenständen) hat er nichts zu suchen und stellt prinzipiell einen Mangel dar.

Schimmel, alles klar -
Der Vermieter ist schuld da ein Baumangel vorliegt!
Der Mieter/Nutzer lüftet falsch!

Vorsicht,
nicht so eilig, lassen Sie uns Sachverständige dies prüfen!

Schimmelursachen:
Erhöhte Feuchtigkeit an bestimmten Stellen ist Voraussetzung.

Feuchteschäden könnten entstanden sein durch:
·   Rohrbruch
·   Defekte Dächer, Bauteilanschlüsse
·   Ungenügende Abdichtung
·   Oberflächentauwasser durch Wärmebrücken oder hohe 
-   Luftfeuchtigkeit
-   unzureichende Luftdichtigkeit der Gebäudehülle

Oder nach Sanierungen wenn sich thermische Bedingungen ändern z.B.:
·   Früher Einfachverglasung, heute Isolierglasfenster und höhere Dichtigkeit der Hülle
·   Früher Lüftung durch Schornsteine etc., heute Zentralheizungsanlagen.
·   Unzureichende Lüftung in Anbetracht von Energiekosten.

Achtung:
Schuldzuweisungen reichen nicht!
Zur Klärung ist immer genaue Analyse erforderlich!


Es gibt verschiedenste Arten von Bauschäden, die wiederum unterschiedlichste Ursachen haben können.
Die am häufigsten auftretenden sind neben Schimmel (wobei dieser nur Ergebnis eines Mangels oder falschem Verhaltens ist) und Feuchtigkeitseintrag vor allem Risse unterschiedlichster Art, Schäden an Einbauteilen wie Türen und Fenstern, an Boden- und Wandbelägen.

WIr erstellen dazu Analysen, Dokumentationen in Schrift und Bild, Kostenschätzungen und Sanierungsplanungen.

Zur Bewertung und Analyse stehen uns vielfältige Messsysteme und Laborauswertungen zur Verfügung.

Hierzu können Sie sich auf unseren Seiten Messtechnik und Labor informieren.

Bauablaufstörungen









































Verstärkt treten bei laufenden Bauobjekten Störungen und bei abgeschlossen Bauobjekten Streitigkeiten über die Ursache von Bauverzögerungen, Mehr- und/oder Minderkosten auf.

Die konkrete Beurteilung von gestörten Bauabläufen ist der Inhalt von Gutachten zu Bauablaufstörungen.

 
Die Arbeit des Sachverständigen, der nach Eintreten der Störungen hinzu gezogen wird, lässt sich grob vereinfacht folgend definieren:
Prüfung der Vertragsgrundlagen, der vereinbarten Preise, den Bauablaufplänen.
Kontrolle des Bauablaufes unter Einbeziehung von Unterbrechungen etc..
Kontrolle des Planlaufes
Ermittlung der wirklichen Störungen und Zuordnung zu den Verantwortlichen
Ermittlung von Mehr- und/oder Minderkosten in Verbindung mit gegenseitigen Ansprüchen

 
Die obige Auflistung stellt das Grundgerüst dar. Der Sachverständige prüft auf Grundlage aller übergebenen Unterlagen wie z.B. Verträgen, Planlisten, Bauablaufplänen, Bautagebüchern, Baubehinderungsanzeigen (anerkannt/nichtanerkannt) etc.

 
Schlussfolgerung:

Um eventuell Ansprüche an Vertragspartner durch zu setzen, ist es erforderlich, so früh wie möglich, mit einer lückenlosen Projektdokumentation zu beginnen.

 
Wir haben umfangreiche Erfahrungen aus Bauleitung, Projektsteuerung und Sachverständigentätigkeit um Ihnen helfen zu können.


Holzschutz




































































Vorbeugender Holzschutz:

Wir beraten Sie schon in der Planungsphase und Kontrollieren während der Bauausführung die fachgerechte Ausführung der Arbeiten mit Holz.

 Warum?
Vorbeugender Holzschutz ist zuerst ein konstruktiver Holzschutz, das heißt das Materialien und Konstruktionen miteinander abgestimmt verarbeitet werden. Das Ergebnis ist die Vermeidung von Schäden an Holzbauteilen. Die ist bei Neubauten ebenso wichtig wie bei Umbau, Sanierung oder beim beliebten Dachausbau.
Als Beispiel kennen Sie sicher die Vermeidung von Erdkontakt, die Hinterlüftung von Holzverschalungen, die fachgerechte Ableitung von Niederschlägen und die Tauwasservermeidung.

Bei Nichtbeachtung des konstruktiven Holzschutzes sind Baumängel und Schäden an Holzbauteilen schon vorprogrammiert.

 
Bekämpfender Holzschutz

 Nun gibt es sie nun mal, die Schäden an Holzbauteilen

 Was tun?
Zuerst ist entscheidend überhaupt zu wissen, um welchen Holzschädling es sich handelt.

Es gibt z.B. tierische Bewohner wie den Hausbock und den Nagekäfer. Um welche Art es sich dabei handelt, klärt eine genaue Untersuchung. Nur auf dieser Grundlage ist dann eine Qualifizierte Auswahl der Sanierungsvariante mit Kostenermittlung möglich.

Dies trifft auch bei einem Befall mit Schwämmen (Pilzen) zu. 

 
Das können Sie von uns erwarten:

Gutachten über den Zustand von Bauteilen.

Beratung und Bauleitung bei Neubau, Sanierung, Umbau und Dachgeschossausbau einschließlich dem konstruktiven Holzschutzes. Vorbeugung bevor ein Schaden entstehen kann.

Bauwerksuntersuchung mit Bestimmung der Schädlinge , wenn erforderlich im Labor. Dabei stehen uns moderne zerstörungsfreie und zerstörungsarme Methoden zur Verfügung, wie Endoskope, Infrarotkameras, Feuchtigkeitsmessgeräte und andere.

Holzfeuchtebestimmung und Untersuchung nach Schaden verursachenden Baumängeln.

Abfassung von Untersuchungsberichten mit  aussagekräftiger Dokumentation

Vorbereitung von Bekämpfungsmaßnahmen, insbesondere Gewährleistung der Standsicherheit, Bestimmung von Restquerschnitten

Feststellen der erforderlichen Maßnahmen mit Sanierungsvarianten und Erarbeitung von Leistungsverzeichnissen

Mitarbeit bei der Vergabe an  anerkannte Fachbetrieben und Überwachung der Sanierungsmaßnahme

Brandschutz



































































Vorbeugender Brandschutz:

Der Brandschutz, hier gemeint bei kleineren Bauvorhaben, beschränkt sich in Deutschland auf die zu verwendenden Baustoffe und ordnungsrechtlich durch z.B. einzuhaltende Abstände zu anderen Bauwerken und Grundstücken.

Diese Vorgehensweise ist in Anbetracht der hohen Schäden an Gebäuden und vor allem auch an der Gesundheit und dem Leben der Bewohner gemessen, unzureichend.

Unsere Leistungen:

Wir beraten Sie bei Sicherheitskonzepten für Ihr Bauvorhaben.
Sollte es zu Brandschäden gekommen sein, können Sie mit unserer Hilfe die Schadstoffbelastung der betroffenen
Gebäude(-teile) genau ermitteln.
Wenn Sie es wollen, erstellen wir dann Sanierungskonzepte und Kostenschätzungen.

Die Sanierung von Brandschäden erfordert weitergehendes Wissen in der Beurteilung von Sanierungsvarianten um anhaltende Schädigungen (Ausgasungen etc) zu vermeiden.

Unser Vorschlag zum vorbeugenden Brandschutz,
lassen Sie sich durch die folgenden Ausführungen klarmachen, dass schon kleine Investitionen in Brandmelder lebenswichtig sind!

•Rauch ist schneller als Feuer, wird dadurch schneller erkannt

•bei unvollständiger Verbrennung insbesondere bei Kunststoffen entstehen zuerst große Mengen von Rauchgasen, bevor eine offenen Flamme entsteht, eine Früherkennung durch Rauchmelder ist somit schnell möglich

•der laute Alarm des Melders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr, er gibt Ihnen und Ihrer Familie den nötigen Vorsprung sich in Sicherheit zu begeben und die Feuerwehr zu alarmieren

•dagegen lösen Zigarettenrauch und brennende Kerzen, bei richtiger Handhabung, aufgrund der sensiblen Sensoren eines geprüften Rauchmelders keinen Alarm aus

•zwei Drittel aller Brandopfer in Deutschland wurden nachts im Schlaf überrascht – denn Rauchgase sind schneller als Feuer und vor allem lautloser – ein schleichender Tod!

•oftmals tritt der Erstickungstod schon vor der Alarmierung und dem Eintreffen der Feuerwehr ein

•Brandrauch füllt innerhalb kürzester Zeit den gesamten Wohnraum aus

•der hohe Kohlenmonoxidgehalt im Brandrauch lässt schlafende Personen innerhalb kürzester Zeit bewusstlos werden, somit sind Sie handlungsunfähig und den giftigen Gasen schutzlos ausgeliefert

 
•Wenn Ihnen die Sicherheit Ihrer Familie am Herzen liegt, tun Sie etwas dafür, Nutzen Sie Rauchmelder im häuslichen Bereich als lebensrettendes Frühwarnsystem

 
Sanierung von Gebäudeschadstoffen



































Befähigung nach BGR 128:
"Arbeiten zur Sanierung von Gebäudeschadstoffen sind Bauarbeiten incl. der hierfür vorbereitenden und begleitenden Arbeiten zur Sanierung von Bauwerken (techn. Anlagen, Gebäuden, Bau- oder Anlagenteilen), bei deren Herstellung Baustoffe verwendet oder die mit Erzeugnissen behandelt wurden, deren Inhaltsstoffe bereits im eingebauten zustand eine Gefährdung für Mensch und Umwelt darstellen können. Arbeiten zur Sanierung von Gebäudeschadstoffen sind zum Beispiel:
- Entfernung PCB-haltiger Fugenmassen (PCB-Sanierung).
- Entfernen PAK-haltiger Klebstoffe (PAK-Sanierung).
- Entfernen von mit Holzschutzmitteln behandelter 
  Holzkonstruktionen (Holzschutzmittelsanierung).
Hierbei ist es unerheblich, aus welchem Anlass oder mit welchem Ziel die Arbeiten durchgeführt werden. Anlässe und Ziele der Sanierung von Gebäudeschadstoffen können zum Beispiel sein:
- die Beseitigung der durch die Inhaltsstoffe der Baustoffe
  verursachte Gefährdung,
- die Sanierung eines Bauwerkes aus baulichen Gründen,
- der Umbau eines Bauwerkes aus verwendungsbezo-
  genen Gründen,
- die Sanierung eines Abbruchobjektes im Zuge seines
  selektiven Rückbaus aus Gründen der Abfalltrennung.
Sind vom Unternehmer weitere Arbeiten in kontaminierten Bereichen im Sinne des Abschnittes 1.1 der BGR 128 durchzuführen, hat der vom Auftraggeber zu bestellende Koordinator die Sachkunde gemäß BGR 128, Abschnitt 5.5 bzw. 6.1, entsprechend Anhang 6a nachzuweisen."

Wir übernehmen die Aufgaben des Koordinators lt.
BGR 128.
Hierzu nutzen wir auch die Möglichkeiten von Laboruntersuchungen.



 
Top